Die Rolle der Drehzahl im Tuning

Ein Drehmoment (Maßeinheit Nm) versetzt Körper mit einer wirkenden Kraft in Drehung. Ein Drehmoment ist das Produkt aus einer Kraft (Maßeinheit Newton) und ihrem Normalabstand (in Metern) zur Drehachse. Folgendes Rechenbeispiel veranschaulicht das: wirkt eine Kraft von 50 Newton auf einen drei Meter langen Hebel, wird ein Drehmoment von 150 Nm erzeugt.

In einem Motor wirkt an dem Abtriebsaggregat ein Drehmoment, das unter anderem von der Drehzahl abhängt. Deshalb wird immer das maximale Drehmoment mit einer exakten Drehzahl angegeben wird. Die jeweilige abgebende Leistung an einer drehenden Abtriebswelle eines Motors lässt sich unter Berücksichtigung der Drehzahlen errechnen. Um auf die Maßeinheit kW zu kommen, das Produkt aus der Drehzahl (Umdrehungen pro Minute) und dem Drehmoment (Nm) gebildet und durch 9550 dividiert werden.

Allgemeines

Die Drehzahl wird auch Umdrehungsfrequenz oder Umlauffrequenz genannt und beschreibt die Häufigkeit von Drehbewegungen. In der Technik wird meist die Maßeinheit Umdrehungen/Minute verwendet. Die Drehzahl kann auf verschiedene Weise gemessen werden. Beispielsweise über die Messung der Umlaufdauer, durch Vergleich unterschiedlicher Stroboskop-Frequenzen oder durch Messen der Induktionsspannung.

Teile die Einfluss haben

    Veränderungen die Einfluss haben